< Schweiz - Demografisches Wachstum
12.09.2018

OECD - Fokus Chancengerechtigkeit


Das Elternhaus bzw. die soziale Schicht bleiben der entscheidende Faktor in der Bildung. Das hält die OECD in ihrem am Dienstag publizierten Bericht "Bildung auf einen Blick 2018" fest. Der Bericht rückt die Chancengerechtigkeit in den Fokus. So zeigt sich zum Beispiel: Wenn die Eltern nicht studiert haben, studieren auch die Jugendlichen mit geringerer Wahrscheinlichkeit - trotz laufender Tertiarisierung der Bildung. Im OECD-Schnitt machen die Gruppe der 18-24-Jährigen, deren Eltern nicht studiert haben, 65 Prozent der Gesamtbevölkerung aus (Schweiz knapp 60 Prozent), doch nur 47 Prozent der Studierenden (Schweiz knapp 45 Prozent) (s. 299). Häufig verlassen Jugendliche aus bildungsfernen Schichten das Schulsystem, bevor sie überhaupt studieren könnten.

 

Quelle: OECD